12 Fantasien bearbeitet nach den Fantasien für Viola da Gamba solo für Altblockflöte solo - Georg Philipp Telemann

arr. Monika Mandelartz

Bladmuziek

Telemann 12 Fantasien bearbeitet nach den Fantasien für Viola da Gamba solo für Altblockflöte solo (arr. Monika Mandelartz) Telemann 12 Fantasien bearbeitet nach den Fantasien für Viola da Gamba solo für Altblockflöte solo (arr. Monika Mandelartz)
Telemann 12 Fantasien bearbeitet nach den Fantasien für Viola da Gamba solo für Altblockflöte solo (arr. Monika Mandelartz)

Componist(en):

Uitgever('s):

Uitgavenummer:

Girolamo-12049

Instrument(en):

€ 30,85 Incl. BTW
Direct leverbaar

Levertijd,
We doen er alles aan om dit artikel op de beloofde dag te versturen. Het is echter in een enkel geval mogelijk dat door omstandigheden de bezorging vertraagd is.

+ -

Ontvang 1.500 Poppels bij dit product

Productomschrijving

Als ich von dem neuen Fund von Zwölf Fantasien für Gambe solo von Georg Philipp Telemann hörte, war ich, wie sicher viele andere Musiker auch, hocherfreut und gespannt, welche Werke Telemann noch für uns bereit hält, denn wir kennen Telemann als einen überaus phantasievollen Musiker, der in verschiedenen Stilen komponierte.

In www.imslp.org ist ein PDF des Originaldruckes von ca. 1735 eingestellt, das mir als Ausgangspunkt diente. Diese "neuen" Fantasien vermitteln ein völlig neues

Spielgefühl, denn sie sind keinesfalls beim ersten Durchspielen zu verstehen. Wie manchen Rezensenten1 irritierten auch mich zunächst einige ungewöhnliche Passagen, jedoch wandelte sich meine anfängliche Skepsis schnell in Begeisterung für zwölf komplexe, musikalisch reichhaltige und eben auch sich nicht unmittelbar erschließende Stücke. Telemanns Gambenfantasien sind so reich an Ideen, dass ich auch jetzt, nachdem ich sie transkribiert habe, immer noch Neues entdecke. Telemann meinte ich zu kennen, aber nun musste ich feststellen: Ich kannte ihn höchst unvollständig.

Diese Erfahrung möchte ich gerne mit anderen Blockflötenspielern teilen und hier meine Transkription für Blockflöte veröffentlichen.

Zunächst habe ich alle Fantasien eine Undezime aufwärts transponiert, um sie in die Tonlage der Altblockflöte zu setzen. Die Gambe hat einen erheblich größeren Tonumfang als die Blockflöte und darüber hinaus die Möglichkeit, mit Doppelgriffen mehrstimmig und somit fugierte Musik zu spielen. Eine Übertragung auf die Blockflöte braucht daher einige Kunstgriffe. Oberste Priorität hatte für mich die Suche nach musikalisch sinnvollen Lösungen, wobei ich mich dabei manchmal für größere Veränderung der Vorlage entschied. Nur so war es möglich, den Eigenheiten und Möglichkeiten der Blockflöte gerecht zu werden, ohne den Spieler zu beschränken.

In diesem Sinne sind meine Transkriptionen als ein sehr persönlicher Vorschlag einer Musikerin des 21. Jahrhunderts für eine Übertragung auf die Blockflöte zu verstehen. Jeder Spieler möge selbst die Quellen studieren und seine eigene Version finden.

Für tiefergehende Studien empfehle ich die hervorragende Neuausgabe für Gambe von Thomas Fritzsch und Günter von Zadow, der ein sauber kopiertes Faksimile beiliegt.2.

Ich wünsche allen Spielern ein inspiriertes Entdecken und Erarbeiten der "neuen" Fantasien von Georg Philipp Telemann. Hamburg, im Oktober 2016, Monika Mandelartz.

 

On hearing of the newly discovered Twelve Fantasias for Solo Viol by Georg Philipp Telemann, I was excited, as must have been many other musicians, and eager to discover how many more works Telemann still has in store for us, knowing that Telemann was a prolific composer, who was well versed in a variety of different styles.

www.imslp.org contains a PDF file of an original print dating from ca. 1735, which I used as a starting point.

These "new" fantasias convey an entirely new "musical feel" for the player – no way can you understand them on first playing them through. As some other reviewers1 I was initially baffled by some rather unusual passages, but my original scepticism soon turned into enthusiasm at the discovery of twelve complex, musically rich pieces, albeit not immediately understandable to the performer. Telemann's fantasias for viol are so full of inspiration that even now, after having completed the transcription, I still discover features that had previously gone unnoticed. I thought I knew Telemann – I now have to admit that my knowledge was incomplete.

This is an experience I would like to share with other recorder players by publishing this transcription for recorder.

To begin with, I transposed all fantasias up by one eleventh, so as to reach the pitch of the treble recorder. The tonal range of the viol is significantly larger than that of the recorder; in addition the viol offers the capability to play double stops and hence music composed in fugato style. When arranging this music for the recorder, certain adaptations are therefore required, whereby my topmost priority has been to find solutions which made sense musically. In some cases I therefore decided in favour of a major change to the original rather than a note-for-note transcription, so as to meet the specific requirements and capabilities of the recorder without restricting the player.

Bearing this in mind, my transcriptions should be regarded as the highly personal suggestion of a 21st century musician for a transcription for recorder. Every player is invited to study the sources and find his or her own version.

For in-depth study I suggest consulting the excellent new edition by Thomas Fritzsch and Günter von Zadow, which includes a clean facsimile of the source.2

I wish all players an inspired voyage of discovery when studying and playing these "new" fantasias by Georg Philipp Telemann.

Translation: Christa Lange-Rudd

Productdetail

Componist(en):

Uitgever('s):

Uitgavenummer:

Girolamo-12049

Instrument(en):

ISBN:

9790500840770

Volgnummer:

911664

Reviews

Schrijf uw eigen review
U plaatst een review over:12 Fantasien bearbeitet nach den Fantasien für Viola da Gamba solo für Altblockflöte solo
Uw waardering