Klaviersuiten und Klavierstucke (London 1733) - Georg Friedrich Handel

Ellwood Derr
Handel Klaviersuiten und Klavierstucke (London 1733) (Henle-Urtext)
Handel Klaviersuiten und Klavierstucke (London 1733) (Henle-Urtext) Handel Klaviersuiten und Klavierstucke (London 1733) (Henle-Urtext) Handel Klaviersuiten und Klavierstucke (London 1733) (Henle-Urtext) Handel Klaviersuiten und Klavierstucke (London 1733) (Henle-Urtext) Handel Klaviersuiten und Klavierstucke (London 1733) (Henle-Urtext)
Overige
Henle-Urtext
ISBN
96712, 9790201804729
Volgnummer
96712
Uitgever
Henle Verlag
Meer van deze uitgever
Uitgavenummer
HN472
Componist
Georg Friedrich Handel 1685-1759
Meer van deze componist
Instrument
Clavecimbel
Piano Solo
Thema
Henle Klassiek Piano
Voorraad
Artikel is niet op voorraad

Klaviersuiten und Klavierstucke (London 1733) - Georg Friedrich Handel

Ontvang extra Poppels bij dit product

€ 36,30 Incl. BTW
Artikel is niet op voorraad

Levertijd,
We doen er alles aan om dit artikel op de beloofde dag te versturen. Het is echter in een enkel geval mogelijk dat door omstandigheden de bezorging vertraagd is.

Levertijd gewoonlijk tussen de 6-8 dagen
+ -
Momenteel niet op voorraad, geschatte levertijd: 6-8 dagen. U betaalt dit product pas na levering.
Let op: Tweedehands producten zijn altijd op voorraad en direct leverbaar.

Productomschrijving

„Seine Claviersachen sind unvergleichlich, und den Kennern des Claviers fast unentbehrlich“ urteilt der Musiktheoretiker Johann Anton Scheibe im Jahre 1743 über die Klaviermusik Georg Friedrich Händels. Mittels der zweiten, gedruckten Sammlung von Klaviersuiten und Einzelstücken des großen Barockmeisters aus dem Jahre 1733 kann sich der interessierte Pianist ein farbenreiches Bild davon machen. Unter den mit „Sonate“, „Suite“, „Prélude“ oder „Chaconne“ betitelten Stücken HWV 434–442 befindet sich die bekannte „Chaconne G-dur“ mit 21 Variationen, die auch heute noch in den Konzertsälen lebendig ist. Außerdem entdeckt der Spieler hier die „Aria“ mit fünf anmutig verspielten Variationen, die Johannes Brahms mit einer eigenen Variationsreihe berühmt gemacht hat. Da die Sammlung in London und Amsterdam seinerzeit ohne Händels Zustimmung auf den Markt kam und sich viele Fehler in die Drucke einschlichen, ist eine fundierte Urtextausgabe unerlässlich.

Klaus Schildes zurückhaltender Fingersatz hilft über so manche Klippe hinweg und zeigt überraschende Perspektiven auf.

Inhoud
Zoek door nummers:

  • 1. Sonate B-dur HWV 434
  • 2. Chaconne G-dur HWV 435
  • 3. Suite d-moll HWV 436
  • 4. Suite d-moll HWV 437
  • 5. Suite e-moll HWV 438
  • 6. Suite g-moll HWV 439
  • 7. Suite B-dur HWV 440
  • 8. Suite G-dur HWV 441
  • 9. Prelude & Chaconne G-dur HWV 442
  • ANHANG:
  • 1. Autographe Frühfassung des Prelude und des Allgero (Fragment)
  • HWV 434
  • 2. Frühere Fassung des Prelude und der Arie con variazioni HWV 434
  • 3. Menuett g-moll aus der Sonate HWV 434
  • 4. Andere Fassung der Chaconne HWV 435
  • 5. Andere Fassung der Gigue HWV 438
  • 6. Frühere Fassung der Allemande HWV 440
  • 7. Frühere Fassung der Sarabande HWV 440

Reviews (0)

Schrijf uw eigen review
U plaatst een review over:Klaviersuiten und Klavierstucke (London 1733)
Uw waardering